Wasserversorgung: Gemeinde Neuler

Seitenbereiche

Neulerengagiert.lebenswert.menschlich.

Wasserhärte

Trinkwasser enthält je nach Herkunft (Oberflächen-, Grund- oder Quellwasser) unterschiedliche Mengen der beiden Mineralstoffe Calcium und Magnesium. Trinkwasser enthält für den Körper wertvolle Mineralien, darunter Calcium und Magnesium. Calcium ist ein Baustein für Knochen und Zähne, Magnesium versorgt die Nerven und die Muskulatur. Stark mineralienhaltiges Wasser ist nicht nur besonders schmackhaft, sondern auch sehr gesund. Vom Mineralstoffgehalt hängt auch die Härte des Trinkwassers ab. Die Wasserversorger unterscheiden drei Härtebereiche des Trinkwassers: weich, mittel, hart.

Wasserhärte in Neuler: Härtebereich 2

Härtebereich

Gesamthärte
Millimol/Liter

weich

bis 1,5

mittel

1,5 bis 2,5

hart

über 2,5

Die Wasserhärte wird europaweit über die Summe der im Wasser gelösten Calcium- und Magnesiumverbindungen in Millimol je Liter definiert. Mol ist die Einheit für chemische Stoffmengen: 1 Millimol = 1/1000 Mol. Je mehr Calcium und Magnesium das Wasser enthält, desto härter ist es.

Anlagen der Wasserversorgung

Die Gemeinde Neuler unterhält drei Wasserhochbehälter. Der Wasserturm Hardtbuck mit seinem prägnanten 100-jährigen Erscheinigungsbild östlich des Baugebietes Spagen und der Wasserturm Wetterkreuz, ebenfalls ein Wahrzeichens Neulers beim Gewerbegebiet Leinenfirster Straße stellen im wesentlichen die Wasserversorgung in Neuler sicher. Ein Wasserhochbehälter mit Druckerhöhungsanlage in Leinenfirst ergänzt die Anlagen, um auch den Ortsteil Gaishardt und die Notversorgung Adelmannsfelden sicherzustellen.

Jüngst war es erforderlich den Wasserturm Hardtbuck zu ertüchtigen. Die Betonauskleidung aus den Anfängen des Wasserturmes wurde spröde und es bildeten sich Risse. Mittlerweile hat der Wasserturm eine Edelstahlauskleidung erhalten und kann damit in der Zukunft seinen Aufgaben wieder in vollem Umfang gewachsen. 

Als Bürger kommt man mit diesen Anlagen nicht in Kontakt. Viel eher kann es sein, dass Bürger einen Wasserrohrbruch feststellen - entweder im öffentlichen Bereich oder im eigenen Grundstück. Oder es gibt Fragestellungen beim Bau des Eigenheimes hinsichtlich des Anschlusses an das öffentliche Wasserversorgungsnetz.

Bitte wenden Sie sich mit diesen Fragen an unseren technischen Mitarbeiter Herrn Georg Schmid oder an den Bauhofleiter Herrn Stephan Kurz